Mittwoch, 22. Mai 2019

Rock Evchen

Meine zweite Lady Mariella, zeitlos aus schwarzem Modal. Diesmal habe ich keine Zierknöpfe wie beim ersten Mal angenäht, sondern den Ausschnitt mit der Hand fenstgenäht. Wer mehr über den Schnitt erfahren möchte, hier geht's zum ersten Post.


Nun aber zum Rock. Ich wollte Evchen schon länger haben, aber nicht aus Sweatstoff. Die Alternativen bei der Stoffauswahl sind dann überschaubar. Meiner wurde nun aus elastischem Kunstleder genäht. Einen passenden Reißverschluss habe ich mir auch gleich mit nach Hause genommen, reine Vorsichtsmaßnahme. Hätte der Stoff nicht so weit nachgegeben, dass ich reinpasse, hätte ich das Hinterteil einfach geteilt und einen Reißverschluss eingearbeitet. Aber zum Glück ist der Stoff extrem elastisch, sodass das überhaupt kein Problem ist. Zum Vernähen des Stoffes lässt sich nichts Außergewöhnliches berichten. Mit einer Universalnadel hat er sich super vernähen lassen.


Der Schnitt ist sehr einfach und auf jeden Fall auch für Nähanfänger geeignet. 


Schnitt: mialuna - Lady Mariella, Konfetti Patterns - Evchen
Stoff: Modal, Kunstleder

Eure NUHFFi

Montag, 13. Mai 2019

The Susanne Cardigan etwas anders

In meinem Schrank hängt ein schwarzer Cardigan, den ich total gerne trage, weswegen er schon nicht mehr wirklich sehr fit aussieht: total verwaschen und ein paar kleine Löcher hat er auch schon. Leider das einzige schwarze Teil zum Drüberziehen, darum musste etwas neues her. Weil mir der Schnitt sehr gut gefällt, wollte ich eigentlich genau die gleiche Jacke wieder haben. Passenderweise habe ich herausgefunden, dass der Schnitt eigentlich genau dem Susanne Cardigan entspricht, nur ohne die Taschen und mit Schal. Also habe ich bei meinem Papierschnitt die Taschen zur Seite gefaltet und die beiden Vorderteile gerade nach unten zugeschnitten.


Anschließend habe ich die Länge von der hinteren Mitte bis zur unteren Kante gemessen plus Nahtzugabe für unten und die hintere Mitte, zugeschnitten im Fadenlauf. Da der Schal doppelt liegt, muss der Stoff auch doppelt so breit zugeschnitten werden. Unten habe ich den Schal dann zur Hälfte rechts auf rechts genäht und gewendet, oben wird er auf die komplette Breite rechts auf rechts genäht und anschließend an den Cardigan genäht.


Als ich mein neues Teil meinem Mann präsentiert habe, war sein einziger Kommentar: "Die Jacke hast du doch schon" ;-)


Das Shirt stammt übrigens aus meinen Nähanfängen und wurde hier am Blog noch nicht gezeigt. Es handelt sich dabei um einen Schnitt von Burda.


Schnitt: CompangieM - The Susanne Cardigan, Burda - Top 05/2012 #110A
Stoff: Schwarzer Modal

Eure NUHFFi

Samstag, 11. Mai 2019

Karte mit getrockneten Blumen

Vor kurzem hatte meine Schwiegermutter Geburtstag. Nachdem ich weiß, dass sie Blumen gerne mag, kam mir am Morgen des Geburtstags die gloreiche Idee, eine Karte mit getrockneten Blumen zu basteln. Unmögliches Unterfangen, es dauert schließlich Wochen Blumen in ein dickes Buch einzuquetschen und sie zu trocknen. Auf der Suche im Internet, ob es da nicht vielleicht doch eine schnelle Methode gibt, bin ich auf zwei verschiedene Varianten gestoßen. 

Variante 1: Mit dem Bügeleisen
Man legt ein Geschirrtuch aus, darüber eine Lage Küchenpapier, dann die Blumen. Hier sollte man sie mit dem Finger schon etwas in die gewünschte Form drücken. Anschließend wieder Küchenpapier und zum Schluss noch ein Geschirrtuch. Das Ganze wird dann mit dem Bügeleisen auf heißer Stufe ohne Dampf platt gebügelt. Leider hat das nur mittelprächtig funktioniert. Die Blümchen klebten ganz furchtbar an dem Küchenpapier fest und beim Versuch sie davon zu lösen, habe ich viele davon zerstört. Und wirklich trocken waren sie auch nicht, eher irgendwie matschig. Außerdem färben frische Pflanzen ziemlich stark aus und die Farbe hat man dann in den Geschirrtüchern. 

Variante 2: In der Mikrowelle
Ähnliches Sandwichprinzip wie beim Bügeleisen, nur statt des Geschirrtuchs benötigt man einen flachen, schweren und hitzebeständigen Gegenstand. Im Keller war noch eine Packung Fliesen - perfekt! Zuerst eine Fliese, Küchenpapier, die Blumen, Küchenpapier und wieder eine Fliese. Das Ganze kommt dann für eineinhalb bis zwei Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Ich habe mit einer Minute begonnen und dabei immer etwas nervös in das Gerät geguckt, ich hatte nämlich Angst, dass es anfängt zu brennen. Nachdem die Blumen da noch nicht ganz trocken waren, habe ich den Vorgang dann nochmal für eine Minute wiederholt und unten dürft ihr das Ergebnis bestaunen. Ich bin total begeistert von dem Ergebnis. 


Eure NUHFFi


Montag, 6. Mai 2019

Shirt Fledermausärmel - Modal Luisan

Die großen Pfauenfedern haben mich quasi magisch angezogen. Ich hatte von Anfang an befürchtet, dass mir die Farbe nicht wirklich gut stehen wird, musste den Stoff aber trotzdem haben. Und wie man auf den Fotos sehen kann, finde ich mich in dem Shirt tatsächlich etwas blass. Beim Schnitt war klar, dass es etwas relativ Schlichtes sein muss, bei dem das Muster gut zur Geltung kommt. Ich finde, die Fledermausärmel eignen sich da ziemlich gut. Eine kleine Änderung gab's am Schnitt: Die Ärmel habe ich etwas kürzer gemacht, die sahen nämlich irgendwie nach 7/8-Ärmel aus.


Der einzige Nachteil an dem Schnitt ist, dass man hinterher ziemlich viel Verschnitt hat, mit dem man leider nicht mehr wirklich viel anfangen kann.


Schnitt: Burda - Jersey-Shirt H/W 2016 #6590B
Stoff: Lillestoff - Modal Luisan

Verlinkt: The Creative Lovers, Dings vom Dienstag


Eure NUHFFi

Montag, 15. April 2019

Shirt mit Elefantenplott

Werbung

Vor Kurzem habe ich euch auf meinem Blog das Kindershirt für meine kleine Nichte mit dem Elefantenplott gezeigt, heute darf ich euch den großen Bruder vorstellen, auf einem Shirt für mich. Ich konnte mich nämlich endlich entscheiden, auf welches Shirt er kommt und habe mir ein Basic-Shirt von Burda aus schwarzem Modal genäht.


Die schöne Folie in kupfer ist von Plottermarie und lässt sich sehr schön plotten. Das Entgittern hat mir nichts ausgemacht, fand ich sogar eher meditativ. 


Um das Shirt noch ein klein wenig aufregender zu machen, habe ich zum Feststeppen der Arm- und Halsbündchen oranges Ziergarn benutzt. Leider kann man das auf den Fotos so gut wie nicht erkennen.


Beim ersten Waschgang hat sich leider ein kleines Teil am Ohr verabschiedet und ist in der Waschmaschine verschwunden, also vor dem ersten mal Waschen unbedingt gut bügeln. Ich war das wohl noch etwas zu vorsichtig. 

Eure NUHFFi

Stoff: Schwarzer Modal von Lillestoff
Schnitt: Shirt von Burda 6540A
Plott: Elefant von fusselfreies


Mittwoch, 10. April 2019

Holzhasi

Kurz vor Ostern habe ich ein kleines Häschen gebastelt, das ich euch heute zeigen möchte. 

Nachdem die Kanten des Holzrohlings recht spitz waren, habe ich den Hasen vor dem Bemalen etwas abgeschliffen. Für mein Osterprojekt habe ich mir Kreidefarbe in der Farbe "Nougat" besorgt. Wie man auf den Fotos sehen kann, erinnert das meiner Meinung nach eher an "Flieder", ich bin trotzdem sehr zufrieden, vor allem mit dem Effekt, den die Kreidefarbe hinterlässt. Nachdem die Farbe getrocknet ist wird das Holz in Faserrichtung mit feinem Schleifpapier abgeschliffen. Um keine unerwünschten Flecken auf meinem Hasen zu hinterlassen, habe ich ihn statt mit einem feuchten Lappen abzuwischen kurz mit dem Staubsauger bekannt gemacht. 


Der Bauch und das kleine Schwänzchen habe ich mir aus Kunstfell zugeschnitten und aufgeklebt. Ich habe lange überlegt, ob wohl Textil- oder Alleskleber in diesem Fall die richtige Wahl wären. Letztendlich hat der Textilkleber gewonnen, wahrscheinlich würde es aber gar keinen Unterschied machen. Sein Gesicht habe ich mit Bleistift vorgezeichnet und anschließend mit Fineliner nachgemalt. 


Eure NUHFFi

Dienstag, 2. April 2019

Traumkuschler Delfina

Hallo ihr Lieben,

nach einer etwas längeren Pause melde ich mich mit einem kleinen Projekt für meinen Neffen zurück.

Hier seht ihr "Delfina" aus dem Buch "Traumkuschler für die Kleinsten" von Isabell Zeidler.


Nachdem ich kein Stickgarn besitze, habe ich für die Augen einfach schwarze Wolle verwendet, ansonsten besteht der kleine Schmusefreund aus Nickistoff. Der weiße Fleck am Bauch sollte vor dem Festnähen mit Vliesofix befestigt werden. Weil ich aber schlecht ausgestattet bin und das natürlich auch nicht vorhanden war, habe ich das Stück etwas mit Textilkleber befestigt und nach dem Trocknen festgenäht. Gefüllt habe ich das süße Tierchen mit waschbarer Füllwatte und einem Quietscher, damit die Mama auch was davon hat. 


Inzwischen war das mein zweites Kuscheltier aus diesem Buch und ich kann es absolut empfehlen. Die Kuschler sind alle sehr liebevoll gestaltet und auch die Anleitungen sind durch ihre Bebilderung sehr gut verständlich.

Eure NUHFFi